BEGLEITENDE ALLTAGSINTEGRIERTE SPRACHENTWICKLUNGSBEOBACHTUNG IN KINDERTAGESEINRICHTUNGEN (BaSiK)-

Das neue Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren für alle Bremer Kitas

Die Senatorin für Kinder und Bildung (SKB) hat gemeinsam mit Trägervertreter*innen entschieden, ein einheitliches Verfahren zur Beobachtung und Dokumentation für alle Kitas auf den Weg zu bringen. Den Auftakt ins Thema gab Prof. Renate Zimmer, die das Instrument BaSiK entwickelt hat.

 

Was ist mit BaSiK möglich?

  1. Das Beobachtungssystem ist ab dem 1. Lebensjahr anwendbar.
  2. BaSiK gilt als prozessbegleitendes Instrument über die gesamte Kitazeit eines Kindes und macht Entwicklungen dadurch gut sichtbar. Es gibt zwei Versionen U3 (von 1,0 – 3,5 Jahren) und Ü3 (von 3,0 – 6,0 Jahren).
  3. Es ist gleichwertig einsetzbar bei Kindern mit Deutsch als Erst- und Zweitsprache. Die Mehrsprachigkeit wird in Form zusätzlicher Beobachtungs-Items (Kriterien) berücksichtigt.
  4. Es ist im Ergebnis eine qualitativ beschreibende Auswertung möglich, in der die individuellen Fortschritte festgehalten werden und gleichzeitig eine quantitative und rechnerische Auswertung (Abgleich mit Normentabellen) möglich.
  5. Es bietet eine direkte Verbindung zur alltagsintegrierten Sprachbildung. Es werden Sprachlehrstrategien entwickelt, um die Sprechfreude und den Ausbau von Dialogen, durch die Initiierung von Sprachanlässen, bei Kindern zu unterstützen und Sprachbildungs-situationen zu gestalten.
  6. Die Beobachtung, Dokumentation und die anschließende Initiierung von sprachlicher Bildung/ allgemeiner Bildungsprozesse werden eng miteinander verzahnt.

Wie geht es weiter mit einer Implementierung von BaSiK für alle Kinder?

  • Allen Beteiligten ist klar, dass die Einführung des Systems Zeit braucht und Unterstützung seitens der SKB. Zielzeitpunkt für die Erfassung aller Kinder ist voraussichtlich der 01.08.2022, da es im neuen Qualitäts- und Finanzierungsgesetz verankert werden soll. Bis zu diesem Zeitpunkt kann BaSiK bspw. für einzelne Kinder angewandt werden, um mit dem Instrument vertraut zu werden, Fortbildungsveranstaltungen zu durchlaufen etc.
  • Zunächst bekommen die Fachberater*innen der Träger eine Einführung in das Instrument BaSik und im Anschluss werden Multiplikator*innen geschult, die wiederum in den Kitas die pädagogischen Fachkraft fortbilden werden.

Wir informieren unsere Mitgliedsorganisationen, wenn es etwas Neues hierzu gibt.