Verbindliche Qualitätsstandards für alle Kita Einrichtungen in Planung

Die senatorische Behörde für Kinder und Bildung (SKB) hat die Festlegung verbindlicher Kita Standards für das Land Bremen angekündigt. Ein Arbeitskreis „Runder Tisch Qualität in Kitas“ wurde zu diesem Zweck bereits eingerichtet. Von Seiten der LandesArbeitsGemeinschaft der Wohlfahrtsverbände (LAG FW) ist Herbert Förster als Vertreter für diesen AK benannt worden und vertritt somit die Paritätischen Mitgliedsorganisationen sowie die Verbände in der LAG (DRK, AWO, Caritas, Diakonie und Jüdische Gemeinde). In der ersten Sitzung regte Herbert mit Unterstützung durch den Bremerhavener Referatsleiter Bereich Kinder an, den Prozess von 2010 wieder aufzunehmen. Vor 8 Jahren hatten alle Träger in einem beispielhaften Ver fahren über mehrere Monate in einem intensiven Arbeitsprozess 22 Qualitätsversprechen entwickelt, die der Umsetzung des Rahmenplans und der Lern- und Entwicklungsdokumentation (LED) dienen sollten. Sie konnten nicht verbindlich eingeführt werden, da die Senatorin für Soziales der von den Trägern geforderten Finanzierung dieser zusätzlichen Anforderung nicht zustimmte. Die 22 Qualitätsversprechen verschwanden in der Schublade, während alle Träger – auch Elternvereine – freiwillige Anstrengungen unternahmen (und immer noch unternehmen), die Qualitätsversprechen umzusetzen.

Nach ausführlicher Schilderung der vergangenen Ereignisse und der Darstellung aus Bremerhaven, wo alle Kita-Träger jährlich einen kurzen Bericht über ihre Anstrengungen zur Umsetzung der Qualitätsversprechen erstatten müssen, entschied sich SKB zur Kurskorrektur. Das Vorhaben Qualitätsstandards soll sich an dem bereits Erarbeiteten orientieren, weshalb konsequenterweise Frau Dr. Preissing von der FU Berlin erneut zur Fortsetzung des damals initiierten Verfahrens engagiert wurde.

 

In der nächsten Sitzung des Arbeitskreises wird zur Debatte stehen, wie die Träger ihre Qualität selbst evaluieren können. Ein Beispiel könnte der Paritätische Q-Check sein. Dieses Evaluationsinstrument ist bei zahlreichen Elternvereinen im Paritätischen seit fast 10 Jahren im Einsatz. In mehreren Schulungen wurden diese Träger geschult. Seit 2015 arbeiten 11 Kita Träger in der Paritätischen Qualitätsgemeinschaft (PQ-Kita HB) regelmäßig zusammen. Der Q-Check gibt ihnen die Möglichkeit, den Ist-Stand ihrer Qualität zu bewerten, um eine zielgerichtete Weiterentwicklung zu fördern. Themenbereiche sind zum Beispiel Eingewöhnung neuer Kinder oder Einarbeitung neuer MitarbeiterInnen oder Regelung der Personalvertretung im Krankheitsfall usw. Die Klärung der Abläufe erspart den Einrichtungen viel Zeit und bringt Zufriedenheit. Hinsichtlich der 22 Qualitätsversprechen ist das eine gute Basis. Wir sind gespannt auf den neuen Prozess, den SKB nun anschiebt.